Von der Aktionsgemeinschaft zum Verein

Im Jahr 2017 haben wir im Rahmen der Ehrenamtsarbeit erfolgreich den „Grenzenlos Mark“ – einen interkulturellen Communitymarkt – in Tübingen organisiert und veranstaltet.  Der Markt war ein voller Erfolg aus finanzieller, gemeinschaftlicher und kultureller Sicht. Deshalb hat seither unsere Vision, einen Verein zu gründen, der sich für einen offenen Dialog & Austausch, Vielfalt und Kunst & Kultur einsetzt, immer mehr Gestalt angenommen. Aus unserer damaligen Vision sind ein Ziel und ein hochmotivierter Entschluss geworden: Im Mai 2020 haben wir endlich den Verein gründen und offiziell anmelden können.

Unsere Vereinsphilosophie

Weil es uns persönlich wichtig ist, Kreativität, Vielfältigkeit und Visionen jeden Tag umsetzen zu können, wollten wir das auch zu den Grundwerten des Vereins machen und unsere Mitglieder dazu einladen, genau dasselbe zu tun. Wir stehen ein für Toleranz, Akzeptanz und Achtsamkeit.

Da wir heutzutage in einer unglaublich schnellen Welt leben, ist es uns wichtig, dass wir uns auch mal aktiv Zeit für uns und unsere Mitmenschen nehmen dürfen, einfach mal innezuhalten, eine Verschnaufpause einzulegen und still in diesem Moment zu sein. Wir möchten für Menschen Freiräume schaffen, an denen sie diesem verrückten Wettlauf mit der Zeit für einen Moment entfliehen und sich für eine Weile der Kreativität hingeben können, um langsamer und achtsamer zu werden. Das geschäftige Leben, das so viele von uns führen, das Jonglieren mit familiären und beruflichen Verpflichtungen etc. bedeutet, dass wir uns oft nicht die Zeit nehmen, etwas völlig Uneigennütziges für andere oder für uns selbst zu tun.

Wir sind der Meinung, dass Kreativität einer der besten Wege ist, um den Geist zu beruhigen, neue Energie zu tanken und sich neuen, unbekannten Dingen zu öffnen. Für uns stellt die die Kunst, die Natur und der Akt, sich in etwas Neues zu vertiefen, eine Form der Meditation dar, weshalb wir unsere Vereinsphilosophie auf einer langsamen, achtsamen, aber kreativen Lebensweise aufbauen.

Kreativ werden kann man alleine oder aber man genießt diesen Moment in der Gesellschaft von anderen in einer warmen und einladenden Umgebung. Es geht uns sehr darum, Gemeinschaft zusammenzubringen und Freiräume zu schaffen, an denen Lehrer unterrichten, Schüler lernen und Freunde – alte und neue – miteinander in Verbindung treten können. Bei uns sollen die Menschen zusammen kommen und einen Ort finden, an dem sie ihrer Kreativität, ihren individuellen Interessen und Talenten nachgehen können – oder sie überhaupt erst hier entdecken.